Hessische Meisterschaften der Junioren Greco

Ringen | Waldaschaff 02.02.2014

An diesem Wochenende fanden in Waldaschaff bei Aschaffenburg die offenen Hessischen Meisterschaften der Junioren im Greco statt.

Diese Meisterschaften wurden vom ÖRSV als offizielles Vorbereitungsturnier ausgerufen.

 7 von 9 ÖRSV-Sportler wurden vom RSVV dort hin entsandt.

Außerdem wurde die Delegation des RSVV von Dorina Peter begleitet und betreut.

Des weiterem kamen aus Leonding und Tirol die Bundestrainer P. Kosmata und W. Walcher,

sowie die Sportler J. Kosmata und G. Prillinger zu diesem Wettkampfwochenende hinzu.  

Wir (RSVV) starteten am Samstag gegen 14:00 Uhr in Götzis. Nach 4 stündiger Anreise trafen wir in der Trainingsstätte des TSV Gailbach – bei Aschaffenburg ein. Dieser Ringerverein stellte  uns für den Samstagabend ihre komplette Trainingseinrichtung zur Verfügung. Wir erwärmten uns in der Ballsporthalle und konnten dann in der separaten Ringerhalle ein ca. 1 stündiges Mattentraining absolvieren. Für Dorina Peter stand extra der Krafttrainingsbereich für ihre weitere Rehabilitation zur Verfügung. Nach dem Mattentraining durften wir uns in dem angeschlossenen  Saunabereich entspannen. Die an der Sporthalle angeschlossene Pizzeria nutzen wir um uns nach diesem harten Trainingstag zu stärken. Wir bedanken uns recht herzlich bei dem Ringerverein TSV Gailbach für die sehr gute Unterstützung und das zur Verfügung stellen aller Trainingsmittel für den ÖRSV/RSVV.

Durch die Anreise des Projetleiter RIO 2016 des ÖRSV, Herrn Heinz Ostermann  zu diesem Turnier, wurde auch der hohe Stellenwert für diese Veranstaltung durch den ÖRSV demonstriert. 

 

Die Sportler des RSVV zeigten durchweg gute Leistungen - hier im einzelnen alle Sportler in einem Kurzbericht von mir.

 

Thomas Felder verteidigte seinen Titel aus dem Vorjahr mit einer sehr guten kämpferischen und auch taktischen  Leistung. Er stellte durch den Sieg mit Technischer Überlegenheit über G. Prillinger (ÖRSV) auch ganz klar die Rangordnung in der Gewichtsklasse bis 60 kg im ÖRSV fest und empfahl sich vor den Augen der Bundestrainer und des Projektleiter RIO 2016 für weitere Turniere und Maßnahmen.

 

Anzor Arsanov kämpfte gegen die Deutsche Spitzenklasse im Juniorenbereich sehr gut mit.

Musste jedoch am Ende der Kämpfe, durch konditionelle Probleme dem Gegnern den Sieg überlassen. Im zweiten Kampf ließ er sein Können aufblitzen und hat dadurch selbst gesehen,

dass er bei kontinuierlicher Trainingsarbeit, durchaus in der Lage ist mit den Besten mitzuhalten.

 

Andre Kogler fand leider nicht in das Turnier und konnte auf Grund Gesundheitlicher Probleme überhaupt nicht sein Leistungsvermögen abrufen. Seine Trainingseinstellungen passen sehr gut, leider kann er dies im Wettkampfbereich nicht umsetzten. 

 

Stefan Steigl startete nach Absprache der Bundes- und Nationaltrainer eine Gewichtsklasse höher.

Im ersten Kampf verlor Stefan gegen den jungen aufstrebenden Lukas Staudacher recht knapp mit 5:6 Punkten. Beide RSVV Sportler kennen sich aus unzählige Trainingseinheiten und auch von der letzten Landesmeisterschaft im Vorarlberg sehr gut und wissen um die Stärken und Schwächen des Gegners nur zu gut. Danach gab Stefan in den beiden nächsten Kämpfen Vollgas  und fegte seine Gegner von der Matte. Im Finalkampf verlor er nach hartem Kampf den Sportschüler aus dem Olympiazentrum Frankfurt/Oder nach hartem Kampf. Seine Einstellung und sein Kampfeswille, welche er in diesem Turnier zeigte, waren für alle anderen Sportler ein gutes Vorbild.   

 

David Halbeisen Leistungen sind noch nicht konstant genug. Er kann durchaus überzeugende Leistungen bringen, wie gegen den späteren Sieger in seiner Gewichtsklasse Nils Böhm, welchen

er an den Rand einer Niederlage bracht. Er überzeugte auch im internen ÖRSV Duell mit J. Kosmata eindrucksvoll. David wurde am Ende guter 6. und wird in Zukunft mit Staudacher in dieser Gewichtsklasse versuchen die Positionen 1 und 2 für den RSVV zu besetzten. Er wird noch an der fehlenden Kraftkomponente arbeiten um die Gewichtsklasse vollwertig auszufüllen.   

 

Lukas Staudacher wurde mit 3 gewonnen Kämpfen und einem verlorenen Kampf nur 5.  Platzierter.

Dieser Umstand ist dadurch geschuldet, dass in seinem Pool die ersten Drei Ringer sich gegenseitig besiegt haben und er daraus die wenigsten Einzelpunkte geholt hat. Die Platzierung täuscht ein wenig über seinen tatsächlichen Leistungsstand hinweg. Platz 3 wäre im Bereich des möglichen gewesen. Er hat ein super Turnier gerungen und gezeigt, dass er  zu den besten gehört. Die Siege über Steigl und Halbeisen (beide RSVV) lassen berechtigten Grund zu Hoffnung, dass Lukas in den nächsten Juniorenjahren  schwer von Position Eins zu verdrängen ist. Lukas sollte noch konzentrierter an seine Stärken arbeiten um noch mehr Stabilität in seine kämpfe zu bringen.

 

Emir Arsanov startete auf Grund der Tatsache, dass schon 4 ÖRSV Starter in der Gewichtsklasse bis 74 kg gemeldet wurden in der nächst höheren Gewichtsklasse bis 84 Kg. Er war mit seinen 75 kg der Konkurrenz körperlich klar im Nachtteil. Emir kämpfte sehr stark und konnte seine Gegen durch unbedingten Siegeswillen und Kampfeinsatz  zum Teil klar auf Distanz halten. Gegen den Deutschen Jungendmeister  verlor er letztendlich klar. Sein Trainingseinsatz und sein gesamtes Auftreten im Rahmen der ÖRSV Maßnahmen sind absolut vorbildlich.  

 

Dorina Peter begleitete uns auf diese Trainings- und Wettkampfweise und leistete bei der Betreuung am wettkampftag vorbildliche Arbeit. Sie Anlaufpunkt, Koordinatorin und Videofilmerin in einem. Vielen Dank für die tolle Mitarbeit.

 

Die Gesamtwertung  für die Juniorenmeisterschaften, wurden vom ÖRSV mit großem Vorsprung gewonnen. Insgesamt war diese Meisterschaft  für den ÖRSV/RSVV eine gelungene Veranstaltung.

 

Landesverbandstrainer RSVV /  Nationaltrainer ÖRSV  Kai Nöster / 02.02.2014

 

 

>Zurück zur News-Übersicht

TERMINE

>ÖM Beach Wrestling
9.06.2018
Wolfurt

>offene ÖM Schüler
30.06.2018
Turnhalle MS Klaus

>ÖM Schüler freistil
1.07.2018
Turnhalle MS Klaus

>Max Amann Turnier
02.12.2018
Turnhalle Mittelschule
Mäder