U23 Kadertrunier – Silber für Dominic Peter

Ringen | Hösbach (GER) 26.07.2014

Am Samstagmorgen gegen 05:00 Uhr starteten 5 Vorarlberger Freistilringer, einer Delegationsleiterin und ein Trainer zu dem hochklassischen U23 Kaderturnier in Hösbach bei Aschaffenburg/Deutschland.

 

Das kleine Vorarlberger Team hat sich sehr gut präsentiert und hat mit der Silbermedaille von Dominic Peter einen weiteren Höhepunkt auf internationalem Terrain geleistet. Dominic hatte sich mit 5 starken Kontrahenten zu messen. Da das Wettkampfsystem bei bis zu 6 Startern in einer Gewichtsklasse, dass „nordische System“ favorisiert, musste Domi gegen alle 5 Konkurrenten antreten. Am Ende hatte Domi 3 Siege und 2 Niederlagen, welches im Endklassement den 2. Platz bedeuteten.

Eine wirklich gute Leistung!

 

Unser schwerster Ringer war bei diesem Turnier Johannes Ludescher(genannt Ludi). Ludi bracht fast 100 kg auf die Waage und war nun endlich seinen Gegnern in seiner Gewichtsklasse ebenbürtig. Ludi hat im letzten halben Jahr das Krafttrainingskonzept des ÖRSV konsequent durchgezogen und konnte nun erste Früchte seiner schweißtreibenden Arbeit ernten. Auch Ludi durfte im „nordische System“ gegen alle 4 Konkurrenten antreten. Er erreichte dabei 1 Sieg und 3 knappe Niederlagen. In seiner Gewichtsklasse waren die Sportler Thiele und Remel, welche schon mehrfache Medaillengewinner bei Kadetten- und Junioren EMs und WMs waren. Selbst diese Vorschusslorbeeren reichten den beiden genannten Sportlern nicht zum Turniersieg. Es siegte der Bärenstarke Aslan Mahmudov. Ludi erreichte in der Endabrechnung Platz 4.

 

Bei dieser wirklich sehr starken Konkurrenz kann man erkennen, welchen Stellenwert dieses Turnier genommen hat. Außer den Österreichern waren auch unsere Nachbarn aus der Schweiz bei diesem Turnier zahlreich vertreten.

 

In der Teilnehmerstärksten Gewichtsklasse bis 74 kg mit 20 Ringern, kämpften gleich zwei Österreicher. Unser Starter aus dem Ländle Martin Kogler begann in seinem ersten Kampf wie die Feuerwehr und führte recht schnell mit 6:0/6:2. Im weiteren Kampfverlauf geriet er mehr und mehr ins hinter treffen. Nach der Pause bekam Martin noch mal Oberwasser und erzielte mit einer Viererwertung den Anschluss. Wurde dabei leider gekontert und verlor nach großem Kampf auf Schultern. Im zweiten Kampf hätte es zum Innerösterreichischen Duell der beiden WM Kandidaten kommen können. – im Ausscheidungskampf wer zur EM fahren darf, hatte im Mai Niklas Dravits die Nase vorn -. Leider konnte Niklas Dravits auf Grund einer Schulterverletzung, welche er sich im ersten Kampf zugezogen hatte, diesen Kampf nicht aufnehmen und Martin wurde somit zum Sieger erklärt.

Im dritten Kampf musste sich Martin der Überlegenheit, des späteren Finalisten beugen.

Am Ende ein respektabler 11 Platz unter 20 Starten.

Die Finalisten in dieser Gewichtsklasse haben an diesen Tag bis zu 7 Kämpfe absolviert!

 

Im Limit bis 66 kg kämpfte unser Vertreter Nico Plangger. In den beiden Poolkämpfen kam Nico nicht richtig zur Entfaltung. Beide Konkurrenten waren ihm körperlich ganz klar überlegen. Im Finalkampf um Platz 5 sah es schon besser aus. Nico griff beherzt an und erzielte eigene Wertungen.

In der Endabrechnung wurde Nico mit Platz 6 belohnt.

 

Unser leichtester Mann bei diesem Turnier war Anjin Schedler. Anjin ist erst seit Frühjahr in diese Gewichtsklasse aufgestiegen und hat gegenüber seinen Gegnern noch körperliche Nachteile. Wenn man bedenkt, dass fast alle Konkurrenten bis zu 4 Kg Gewichtsreduktion für diese Turnier gemacht haben und Anjin noch nicht einmal das ausgeschriebene Mindestgewicht erreicht hat, muß man hier mit einem anderen Maßstab messen. Technisch taktisch war es eine ordentliche Leistung. Im Bereich Kraft muß genau so hart weiter gearbeitet werden wie bisher, um das Defizit bis zum nächsten Jahr auszugleichen. Anjin verlor seinen ersten Kampf bei einem Punktstand von 7:7. Er war zwar der bessere Mann, doch eine Unachtsamkeit am Mattenrand bescherten dem Gegner 4 Punkte anstatt nur einer Einserwertung. Die Aufholjagt gelang leider nur bis zum 7:7. Pech gehabt. Im zweiten Kampf verlor er gegen den körperlich starken Schweizer deutlich und konnte sich somit nicht für die Finalkämpfe qualifizieren.

 

Bedanken möchten sich die Ringer und auch ich, auf diesem Wege bei unserer Delegationsleiterin Peter Dorina. Sie stand mit an der Matte, filmte, fotografierte, reichte uns die Getränke, feuerte uns an, war Copilot und war die gute Seele bei diesem Turnier/Ausflug.

 

Vor Ort wurden alle Ringer von den beiden Bundestrainer Lupos Cikel (Männer Freistil) und Radoslav Valach (Junioren Freistil) betreut. Der einzige nicht Vorarlberger Ringer aus Österreich war Niklas Dravits aus Mörbich.

 

Nach einem gemeinsamen Abendessen in Hösbach, traten beide Delegationen die lange Heimreise an.

Die Vorarlberger sind gegen 24:00 Uhr wieder gesund und müde im Ländle angekommen.

 

Alle Ergebnisse können unter folgender Homepage nachgelesen werden:

http://www.liga-db.de/Turniere/VT/DRB/2014/DE/140726_Hoesbach/indexGER.htm

 

Landesverbandstrainer Kai Nöster

 

TERMINE

>Max Amann Turnier
02.12.2018
Turnhalle Mittelschule
Mäder